Profilpas bereichert den Vertikalen Wald von Mailand

boscoverticale

Die Profile ZQTMN/45 in den Wohnräumen des Vertikalen Waldes

Der 2014 eingeweihte Vertikale Wald von Mailand stellt ein ehrgeiziges Produkte der städtischen Aufforstung dar: die nachhaltige und innovative Initiative zeichnet sich durch den Bau von zwei Wohnhäusern mit Turm aus, die im historischen Gebiet Isola aufragen und durch die 2000 Holzpflanzen gekennzeichnet sind, darunter Sträucher und hochstämmige Bäume. 

Die Mission dieses Projekts vom Moment seines Baus bis heute ist stets dieselbe geblieben: anhand der vertikalen Verdichtung des Grünen die biologische Vielfalt von Pflanzen und Tieren in der lombardischen Hauptstadt zu steigern. Doch das ist nicht alles: zu den Zielen dieser Bauten gehört auch der Wille, zum Schutz des Mikroklimas beizutragen.

Die beiden Türme, die den Vertikalen Wald bilden, weisen unterschiedliche Höhen auf: der erste ist 111,5 Meter hoch, der zweite 78 Meter. Durch ihre Anwesenheit üben dieser Bauten, außer die Stadt Mailand bunter zu machen, auch eine positive Funktion aus, und zwar die, in einer stark befahrenen Zone Sauerstoff zu erzeugen.  Das Projekt, das vom Studio Boeri und insbesondere von Stefano Boeri, Gianandrea Barreca und Giovanni La Varra geplant wurde, nahm 2009 seinen Anfang.

Die Details von Profilpas in einem ausgeprägt nachhaltigen Projekt

Außer dem Äußeren beweisen auch die Innenräume der beiden Bauten eine große Sorgfalt in allen Details.  Denn für die Badezimmer wurden die von Lea Ceramiche und Cotto d’Este entworfenen Fliesen mit besonders geringer Stärke gewählt, die mit den Profilen ZQTMN/45 aus glänzendem Aluminium und satinierten Titan von Profilpas kombiniert wurden. 
Diese Veredelungselemente sind extrem zweckmäßig: indem sie die Außenkanten der Keramikverkleidungen schützen, gestatten sie das Vermeiden des unansehnlichen 45°-Schnitts des Fliesenrands.

Senden Sie diese Erkenntnis an einen Freund

Weitere Informationen Datenschutzbestimmungen .